Quartier

Das Quartier Eschweiler-West, in dem im Bereich Gutenbergstraße im Laufe des Jahres 2016 weitere Flüchtlinge ein neues Zuhause gefunden haben, ist kein abgegrenzter Verwaltungsbereich oder ein "gewachsener" - auch in der Eigen- und Fremdwahrnehmung - Stadtteil in Eschweiler. Vielmehr handelt es sich um einen Sozialraum mit starken funktionalen und sozialen Bezügen, der durch mehrere kleinräumige Siedlungsbereiche gebildet wird. Dazu gehören der Siedlungsbereich entlang der Bahnlinie Aachen-Köln zwischen der Odilienstraße und dem Stadtteil Pumpe/Stich (L238/Am Hohen Stein), der Siedlungsbereich zwischen der Röthgener Straße und der Bourscheidtstraße im Stadtteil Eschweiler-Röthgen sowie der Bereich zwischen der B264 (Indestraße), der  Gutenbergstraße und der Straße Langwahn im Innenstadtbereich Eschweilers.

Im Projektquartier Eschweiler-West leben derzeit ca. 5.000 Einwohner (Schätzung). Der Anteil der ausländischen Bevölkerung liegt dabei in diesem Quartier mit ca. 14% deutlich über dem Anteil dieser Bevölkerungsgruppe in der Stadt Eschweiler insgesamt. Auch der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in diesem Quartier ist deutlich höher als im städtischen Durchschnitt.